Reiki

 

 

Was ist Reiki?

Übersetzt aus dem japanischen bedeutet REIKI "Universelle Lebensenergie". Diese alte japanische Heilkunst wurde Ende des letzten Jahrhunderts von Dr. Mikao Usui wieder entdeckt. REIKI ist eine Form der Energie, die uns dabei hilft unsere Selbstheilungskräfte zu aktivieren. Diese Energie ermöglicht es uns zu entspannen, kann uns helfen seelische Blockaden aufzulösen und unseren Körper zu entgiften. Einen Arztbesuch kann REIKI bei körperlichen jedoch KEINESFALLS ersetzen. Es kann uns jedoch als begleitende Maßnahme dabei behilflich sein, wieder zu Kräften zu kommen.

Wenn man ausgepowert ist gibt REIKI wieder Kraft, Vitalität, Lebensfreude, Mut und ermöglicht uns wieder positives Denken. Mit REIKI kann man wunderbar entspannen und neue Energien auftanken.

Dr. Mikao Usui:
Es ist nicht unsere persönliche Energie die fließt, sondern wir sind lediglich ein Kanal, geben von uns selbst keine Energie ab, werden aber gleichzeitig gekräftigt und ebenfalls mit Energie versorgt.

*****************

Die Reiki-Lebensregeln:
- Gerade heute sei nicht ärgerlich
- Gerade heute sorge Dich nicht
- Ehre Deine Lehrer, Eltern und die Älteren
- Verdiene Dein Brot ehrlich
- Sei dankbar gegenüber allem was lebt

*****************

 

Man findet diese Lebensregeln in unterschiedlichen Variationen wieder, da sie erst vom Japanischen ins Englische und dann ins Deutsche übersetzt wurden.

Im traditionellen Reiki-System wird in 3 Grade + Lehrergrad (also 4) unterteilt. Manches Mal findet man auch sogenannte Großmeistergrade – dort findet dann eine Unterrichtung in weitere Symbole statt.

 

Usui-Reiki


1. Grad

Die ist die Grundeinweihung in Reiki. In dieser Einweihung bekommt der Schüler die Befähigung positive Lebensenergie anzunehmen, Blockaden zu lösen, Tiefenentspannung zu gestatten und den Körper zu entgiften. Die Energiekanäle des Schülers werden bei der Einweihung durch den Lehrer aktiviert und der Schüler kann sich und anderen Reiki geben.

Je nach Lehrer wird einem auch noch gezeigt wie man die Chakren ausgleicht und somit eine Harmonisierung erreicht.

Bei der Einweihung werden dem Schüler Handpositionen zur Weiterleitung von Reiki vermittelt. Desweiteren sollte es so sein, dass er über Reiki, die Chakren, Selbstbehandlung, etc. ein wenig erfährt.


2. Grad

Die Einweihung zum 2. Grad ermöglicht einem die Reiki-Arbeit mit den ersten 3 Reiki-Symbolen, erhöht die Intensität der Lebensenergie und verkürzt die Behandlungszeit.

Der Lehrer überträgt bei der Weihe die ersten 3 Reiki-Symbole an den Schüler. Der Schüler kann nun auch über Raum und Zeit (Fernheilung) anderen Menschen/Tieren etc. Reiki übertragen. Während des Seminars lernt man zunächst in der Theorie die Zeichen und Mantren und wo man diese für was einsetzen kann.

Das erste Zeichen ist das Choku Rei. Dieses Symbol und Mantra bringt die Energien zum Fließen – dient aber ebenso als Schutz-, Kraft- und Verstärkungszeichen.

Das zweite Zeichen ist das Sei He Ki. Dieses Symbol schützt z.B. vor negativer Energie jeglicher Art (mental und emotional!), es dient zur Lösung von Blockaden und befähigt einen für positive Affirmationen offen zu sein sowie den Kontakt zum „höheren Selbst“ und anderen aufzunehmen.

Das dritte Zeichen, welches der Schüler lernt ist das Hon Sha Ze Sho Nen. Mit diesem Zeichen kann man durch Raum und Zeit wirken.


3. Grad

Der Dritte Grad ist der Meistergrad und der Schüler bekommt das Meistersymbol Dai Komio übertragen. Ihm steht nun die gesamte Kraft von Reiki zur Verfügung.


Der 4. Grad ist der Lehrergrad und wird nur benötigt, wenn man Reiki auch lehren möchte. Man lernt in dieser Einweihung, wie die Einweihungen durchgeführt werden und bekommt Hilfen zur Begleitung des Schülers.


Die Kosten der Einweihungen sind unterschiedlich. Der erste Grad kann so um die 150 Euro liegen. Der 2. bei ca. 250 Euro, der 3. Grad so bei ungefähr 370-400 Euro und der 4. Grad 700-1000 Euro. Dies sind nur mal so kleine Beispiele – es gibt auch Anbieter die um einiges mehr verlangen!


Reiki steht eigentlich jedem frei und sollte auch jedem der interessiert ist ermöglicht werden ... viele bieten heutzutage auch reine Fernweihen an, die um etliches billiger sind oder teils gar nichts kosten (abgesehen vom Preis für Porto, Zertifikat und sonstigen Ausgaben ... aber auch das liegt dann in sehr geringem Maße!).


Eines sollte einem noch klar sein – wer sich einweihen lässt, der steht lediglich am Anfang und sollte keine Wunder erwarten. Schließlich ist noch kein Meister vom Himmel gefallen ;)

Reiki entfaltet seine wahre Kraft beim Tun. Zwar wird mit jeder Einweihung dein Kanal für die Energie geweitet und somit effektiver, aber dennoch gilt es wie überall ... man sollte es anwenden. Jede Anwendung – ob nun bei dir selber oder bei anderen, bedeutet einen Fortschritt und somit wirst du merken, dass deine „Fähigkeiten“ immer mehr wachsen werden, je öfter du mit Reiki arbeitest!

Ob nun Reiki nach der traditionellen Art (mit Lehrer und Übungen etc.) oder aber zum Beispiel Fernweihe und Selbststudium eher dein Fall sind, das musst du ganz alleine für dich entscheiden. Höre auf dein Bauchgefühl!

Dies gilt übrigens nicht nur für Reiki sondern auch für alle anderen Arten von Energie-Systemen.

*********

 

Mein Weg zu Reiki ...

 

Es was im Jahr 2002 als ich zum ersten Mal von Reiki gehört habe - wahrscheinlich habe ich vorher schon einmal den Begriff REIKI gelesen, mir dennoch keine Gedanken darüber gemacht. In einem Hexenforum berichtete eine von ihren Reiki Erlebnissen und ich wurde aufmerksam, googelte und las mich ein.

 

Irgendwie hat etwas in mir plötzlich "Pling" gemacht - "Das muss ich lernen!". Somit suchte ich im Netz nach Reiki Meistern in meiner Nähe und wurde tatsächlich fündig :-)

 

Nachdem ich einen Termin zum kennenlernen mit meiner Meisterin ausgemacht hatte und wir uns sympathisch waren - konnte dem REIKI ja nun nichts mehr im Wege stehen. Ein Termin wurde ausgemacht und ich und eine weitere Schülerin trafen an einem Samstag bei meiner Meisterin ein. Es war wirklich ein sehr schöner Tag...mit Chakrenausgleich, mehreren Übungen an uns selbst, sowie auch am anderen. Wirklich ein Erlebnis wie man unterschiedlich reagiert und empfindet - was die Energien bewirken und auslösen können. Meine Einweihung in den 1. Grad war wirklich ein wundervolles Erlebnis.

Seitdem habe ich noch weitere Reiki-Einweihungen bekommen und bin nun Reiki Meisterin/-Lehrerin nach dem Usui System. Desweiteren kann ich ebenfalls den Meistergrad in Karuna-Ki Reiki aufweisen. Die Arbeit mit Reiki macht mir immer noch große Freude und ich finde es immer wieder schön, wenn ich auch anderen Menschen Gutes damit tun kann.

 

 

*********

   

Meine liebste Art des Fernreikis: die Teddy-Bär Methode

 

Ich habe ich einen riesengroßen Teddy den ich für jede Sitzung dann zu der Person "mache", zu der ich Reiki schicke.

 

Ich bitte dann immer um Beistand (meist die Göttin, die Engel der Heilung und Raphael) und wende nacheinander die Reikisymbole für Fernreiki an.

 

Prozedere wie sonst bei einer Sitzung: Aura glattstreichen, evtl. Chakrenausgleich und ansonsten einen ganz normale Sitzung an den Teddy weitergeben (jaja klingt lustig - aber ist effektiv). Ich denke während der Sitzung immer an die Person der ich Reiki schicke und wenn ich merke dass der Fluss nachlässt, dann wende ich die Reikisymbole noch mal an.

 

Merke ich, dass meine Hände woanders gebraucht werden - dann wechsel ich die Stellung und wenn ich merke - jetzt reicht es, höre ich auf. Streiche die Aura glatt, bedanke mich und mache die Ernennung des Teddy rückgängig.

 

Für mich eine herrliche Methode Fernreiki zu geben! 

 

*********

 

  Image Hosted by ImageShack.us

copyright © Tricia Danby

 

 

 

 

Kostenlose Webseite von Beepworld
 
Verantwortlich für den Inhalt dieser Seite ist ausschließlich der
Autor dieser Homepage, kontaktierbar über dieses Formular!